Mountainbike Runde Dreiseengebiet-Jochberg

Urlaub in den Bergen oder Urlaub am Meer? Die Frage stellen sich viele, die ihren Sommerurlaub planen.

Das Dreiseengebiet, das Naturschutzgebiet zwischen Reit im Winkl und Ruhpolding, ist zwar kein Meer, dennoch muss man sich hier nicht entscheiden und kann ganz einfach beides haben: wandern oder radlfahren oder eine E-Bike-Tour zu Gipfeln und Almen, und dazu erfrischen und planschen in den klaren Bergseen Weitsee, Mittersee und Lödensee.

Mit dem Fahrrad am Weitsee

Mit dem Fahrrad am Weitsee
Foto: Dehler

Unser Tourenvorschlag von Reit im Winkl ins Dreiseengebiet mit einem Abstecher über die Jochberg-Almen ist leicht und ungefähr 26 km lang – wie lange sie dauert, hängt ganz von der Dauer Ihres Badestopps ab… Befahrbar ist sie übrigens in beiden Richtungen.

Wir starten in Reit im auf dem Radweg in Richtung Seegatterl. Der Weg ist schattig, geht kontinuierlich ganz leicht bergauf. Was einem mit dem E-Bike meist gar nicht auffällt.

Auf dem Radweg zwischen Reit im Winkl und Seegatterl, am Ufer der Schwarzlofer

Auf dem Radweg zwischen Reit im Winkl und Seegatterl, am Ufer der Schwarzlofer
Foto: Dehler

Ab dem Parkplatz Seegatterl (wo die Mautstraße zur Winklmoos-Alm hinauf führt) radeln wir nun am Almengebiet Seewiese vorbei, mal schattig, mal sonnig, immer in Richtung Ruhpolding, mit einer etwas steileren Stelle am Dürrfeldkreuz („Bürgel“). Ein kurzer steiler Abstecher zu Fuß bringt uns zum Aussichtspunkt Weitseeblick.

Weitseeblick/ Dürrfeldkreuz Foto: Eisele-Hein

Weitseeblick/ Dürrfeldkreuz
Foto: Eisele-Hein

Nach rund 14 km ist die Wildbachfurt erreicht, wenig später queren wir die Unterführung unter der Bundesstraße und starten den Rückweg. Der geschwitzte Rücken macht sich bemerkbar, es wird Zeit zum Baden! Im Naturschutzgebiet ist Rücksicht gefragt, es gibt Wege für Fußgänger und Radfahrer, es gibt ausgewiesene Badestellen an den Ufern der drei Seen, und darauf sollte man unbedingt achten. Übrigens gibt es keine bewirtschafteten Hütten oder Kioske im Dreiseengebiet, deswegen sollte man sich unbedingt ein Picknick einpacken, Brote, Kekse, eine Flasche Apfelschorle, ein paar Müsliriegel. Und, was leider oft vergessen wird, den Müll packt man ein und entsorgt ihn zurück in der Ferienwohnung oder im Hotel-/ Pensions-Zimmer.

Badeplatz am Lödensee

Badeplatz am Lödensee
Foto: Dehler

Wie auf einem Gemälde spiegeln sich an manchen Tagen die Berge wie z.B. das Dürrnbachhorn im Wasser, setzt man Schnorchel und Taucherbrille auf, kann man große Hechte beobachten, am Ufer hüpfen kleine Frösche herum, Enten schwimmen gemächlich vorbei, an den Badestellen hört man Kinderlachen und das Brummen der vorbeifahrenden Autos – und sobald man ein paar Meter hinaus schwimmt, hört man nur noch den eigenen Atem, die Geräusche des Wassers und das Summen vorbei kommender Libellen.

Baden am Weitsee
Foto: Dehler

Erfrischt und gestärkt machen wir uns nun auf den Weg zum Jochberg. Je nach Verkehr ist auf der Bundesstraße Vorsicht geboten, teilweise kann man auf der rechten Seite auf einen schmalen Pfad ausweichen. Gegenüber der Parkbucht zweigt rechts unser Weg zu den Jochbergalmen ab und es wird jetzt einmal anstrengend und steil. Durch den Wald geht es hinauf ins Almengebiet am Jochberg, wo wir von weidenden Kühen begrüßt werden.

Mit dem Radl im schattigen Wald Foto: Dehler

Mit dem Radl im schattigen Wald zum Jochberg
Foto: Dehler

Kühe auf den Jochbergalmen Foto: Dehler

Kühe auf den Jochbergalmen
Foto: Dehler

Wohlverdient ist die Einkehr im Pötsch-Kaser, entweder auf der sonnigen Terrasse oder in der gemütlichen Stube. Käsebrot, Speckbrot und selbst gebackenen Kuchen stärken für die letzte Etappe, das letzte Stück bergab nach Reit im Winkl.

Einkehr in der Stube des Pötsch Kaser

Einkehr in der Stube des Pötsch Kaser
Foto: Dehler

Am Alzbach entlang geht es hinunter durch den Wald, nach wenigen Minuten erreichen wir die Bundesstraße, die rechts hinauf zum Maserer Pass führt und links nach Entfelden und zurück zum Ausgangspunkt in Reit im Winkl.

Ein Blick zurück zu den Jochbergalmen

Ein Blick zurück zu den Jochbergalmen
Foto: Dehler

 

 

Zusammenfassung der Tour in Zahlen

Dauer: ca 2 Stunden 30 Minuten

Streckenlänge: 25,7 km

Höhenunterschied: 464 m

Höchster Punkt: 919 m

Niedrigster Punkt: 670 m

 

Diese Tour hat einen weiteren Vorteil: sollte doch ein Gewitter heranziehen und einen ungewollt nass machen, kann man vom Weitsee auch mit dem RVO Linienbus zurück nach Reit im Winkl fahren. Ein Anspruch auf Fahrrad-Mitnahme besteht allerdings nicht, es hängt davon ab, wie voll der Bus bereits ist. Einfach mit dem Fahrer besprechen!

Wegweiser Jochberg Foto: Dehler

Wegweiser auf dem Jochberg
Foto: Dehler

Weiterlesen

GPX Daten, Karten und Übersichts-PDF hier zum Download

Infos zu Fahrradtouren rund um Reit im Winkl

Der Tourenplaner für Reit im Winkl

 

Alles über Reit im Winkl

Reit im Winkl auf Facebook

Reit im Winkl auf Instagram

Alles grün im Dreiseengebiet im Sommer

Alles grün im Dreiseengebiet im Sommer
Foto: Dehler

verfasst von Stefanie Dehler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.